Offizielle Eröffnung des neuen Workshops
des Emil Frey Racing Teams in Safenwil

Emil Frey Lexus Racing startet mit zwei Lexus RC F GT3 in die neue Saison

Starke Fahrerbesetzung aus Routiniers

Nach einer spannenden Saison und dem äußerst erfolgreichen Debütjahr des neugegründeten Emil Frey Lexus Racing Teams und dem nagelneuen Lexus RC F GT3, startet die Mannschaft des Schweizer privaten Rennstalls in der 2018er Saison wieder voll durch. Bei der offiziellen Eröffnung des neuen Workshops und einer exklusiven Saisonpräsentation im Hauptquartier in Safenwil, stimmte Teamchef Lorenz Frey geladene Gäste und Medienvertreter auf die bevorstehenden Highlights ein.

(Bilder: Raphael Galliker und Emil Frey Racing-Team) Das einte Emil Frey Lexus Racing-Team mit v. l. Marco Seefried, Albert Costa Balboa und Christian Klien.

(Bilder: Raphael Galliker und Emil Frey Racing-Team) Das einte Emil Frey Lexus Racing-Team mit v. l.
Marco Seefried, Albert Costa Balboa und Christian Klien.

Nach dem Erreichen des dritten Gesamtplatzes in der Team- als auch der Fahrermeisterschaft der International GT Open, steigt das Team mit zwei Lexus RC F GT3 in den Sprint- als auch den Endurance-Cup der renommierten Blancpain GT Series ein.

Viele Top-Piloten
Einige der Rennfahrernamen, die für Emil Frey Lexus Racing hinter das Lenkrad des Lexus-Rennboliden steigen, kennt man bereits aus früheren Emil Frey-Jahren. Neben Routinier und Le-Mans-Sieger Stéphane Ortelli (Monaco) sowie dem ehemaligen Formel 1-Piloten Christian Klien (Österreich), steuern ab 2018 der Deutsche Marco Seefried, der Österreicher Norbert Siedler, der Finne Markus Palttala und der spanische Rennfahrer Albert Costa Balboa, den erfolgreichen Lexus RC F GT3.

Das zweite Emil Frey Lexus Racing-Team mit v. l. Stéphane Ortelli, Markus Palttala und Norbert Siedler (fehlt krankheitshalber).

Das zweite Emil Frey Lexus Racing-Team mit v. l. Stéphane Ortelli, Markus Palttala und Norbert Siedler (fehlt krankheitshalber).

Besonderer Tag
«Heute war ein besonderer Tag, denn wir durften vor vielen geladenen Gästen unsere neuen Räumlichkeiten vorstellen und über die kommende Saison informieren», sagt Lorenz Frey, Teamchef von Emil Frey Lexus Racing. «Auch wenn die Blancpain GT Series für uns kein Neuland ist, so wird es dennoch eine neue Herausforderung mit zwei noch relativ neuen Fahrzeugen an den Start zu gehen. Insbesondere im Sprint-Cup haben wir mit nur einem Gastauftritt im letzten Jahr am Nürburgring wenig Erfahrung.» Das Team sei höchst motiviert, man habe starke Fahrer und könne auf das Know-How vom letzten Jahr aufbauen. «Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit und eine Marke wie Lexus repräsentieren zu dürfen», so Frey weiter. «Begeisternde Performance ist eine der fünf Grundelemente der Marke und es gibt keinen besseren Weg diese Stärke zu zeigen, als sie mit Rennaktivitäten zu unterlegen. Es motiviert und ermutigt uns, wenn wir die Begeisterung und das Interesse unserer Lexus-Kollegen und Kunden aus ganz Europa sehen, wenn sie uns in unserem Workshop oder direkt an der Rennstrecke besuchen.»

Saisonstart in Belgien
Mit dem Saisonauftakt des Blancpain GT Series Sprint-Cup am 6. April im belgischen Zolder beginnt für Emil Frey Lexus Racing die neue Saison und damit das erste Kräftemessen der zwei Lexus RC F GT3 aus Safenwil.

Raphael Galliker
www.emilfreyracing.com

Lexus-Rennkalender 2018

Blancpain GT Series Sprint Cup
6./7./8. April 2018: Zolder, Belgien
5./6. Mai 2018: Brands Hatch, Grossbritannien
22./23./24. Juni 2018: Misano, Italien
31. August/1./2. Sept. 2018: Budapest, Ungarn
14./15./16. Sept. 2018: Nürburgring, Deutschland

Blancpain GT Series Endurance Cup
21./22. April 2018: Monza, Italien
19./20. Mai 2018: Silverstone, Grossbritannien
1./2. Juni 2018: Paul Ricard, Frankreich
26./27./28./29. Juli 2018: 24 Hours of Spa-Francorchamps, Belgien
29./30. Sept. 2018: Barcelona, Spanien

Emil Frey Jaguar Racing startet mit einem Emil Frey GT3 Jaguar in die neue Saison

Zwei Schweizer in der «blauen Raubkatze»

Nach einer Saison mit vielen Höhen und Tiefen, ging für das Emil Frey Jaguar Racing-Team die 2017er Saison mit einem zweifachen Punkteergebnis beim Saisonfinale in Barcelona versöhnlich zu Ende. Für die neue Saison plant der Schweizer Privatrennstall mit einem Auto an ausgewählten Rennen der Blancpain GT Series teilzunehmen. Saisonstart ist am 21./22. April in Monza, dies mit zwei Schweizern im Team.

Das Emil Frey Jaguar Racing-Team mit v. l. Alex Fontana, Adrian Zaugg und Mikael Grenier.

Das Emil Frey Jaguar Racing-Team mit v. l. Alex Fontana, Adrian Zaugg und Mikael Grenier.

Seit dem Einstieg in der hoch angesehenen Blancpain GT Series 2014 erzielte man einige nennenswerte Erfolge. So sicherte man sich den 5. Platz in der PRO-AM Teamwertung, in der insgesamt 18 Teams an den Start gingen. Außerdem holte sich das Jaguar-Team auf heimischem Boden in Silverstone einen 3. Platz in der PRO-AM Klasse 2015. Beim traditionsreichen 24 Stundenrennen in Spa-Francorchamps wurde der Emil Frey Racing GT3 Jaguar 2015 als Achter gewertet, 2016 wurde das Ergebnis mit der Ankunft beider GT3 Jaguar getoppt.

Start in Monza
Die «blaue Raubkatze» nimmt in diesem Jahr an den Endurance Cup Rennen in Monza (Italien), Silverstone (England) und Paul Ricard (Frankreich), sowie am Sprint Cup-Rennwochenende im italienischen Misano teil. Im GT3 Jaguar pilotieren neben dem Schweizer Alex Fontana, der beim Saisonfinale in Barcelona 2017 sein Debüt für Emil Frey Jaguar Racing feierte, der Kanadier Mikael Grenier und der geborene Südafrikaner, Adrian Zaugg, der mit Schweizer Lizenz fährt.

Eine Herzensangelegenheit
«Es ist immer schön, ein paar Wochen vor dem offiziellen Start der Meisterschaft bekannte Gesichter zu sehen und über die kommende Saison zu sprechen», so Frey, der Teamchef von Emil Frey Jaguar Racing. «Das Jaguar-Projekt ist für uns eine Herzensangelegenheit und da wir schon sehr viel Arbeit und Freude über die letzten Jahre hineingesteckt haben, möchten wir es uns nicht nehmen lassen, noch vereinzelte Rennen in diesem Jahr zu bestreiten. Wir freuen uns schon sehr auf das erste Rennen.» Mit dem Saisonauftakt des Blancpain GT Series Endurance-Cup am 20. April in Monza startet für Emil Frey Jaguar Racing die neue Saison mit der «Raubkatze».

Raphael Galliker
www.emilfreyracing.com

Jaguar-Rennkalender 2018

Blancpain GT Series Endurance Cup
21./22. April 2018: Monza, Italien
19./20. Mai 2018: Silverstone, Grossbritannien
1./2. Juni 2018: Paul Ricard, Frankreich

Blancpain GT Series Sprint Cup
22./23./24. Juni 2018: Misano, Italien

Lorenz Frey, Teamchef des Emil Frey Racing-Teams, bei der Teampräsentation in Safenwil.

Lorenz Frey, Teamchef des Emil Frey Racing-Teams, bei der Teampräsentation in Safenwil.

Daumen hoch für die Top-Präsentation von Lorenz Frey: Christian Wellauer, Direktor Lexus Schweiz (links) und André Steiner, Geschäftsführer der Emil Frey AG, Autocenter Safenwil.

Daumen hoch für die Top-Präsentation von Lorenz Frey: Christian Wellauer, Direktor Lexus Schweiz (links) und André Steiner, Geschäftsführer der Emil Frey AG, Autocenter Safenwil.

Hatten sichtlich Spass an den schnittigen Boliden des Emil Frey Racing-Teams: Der Solothurner SVP-Nationalrat Walter Wobmann (links) und Giuseppe Nica, der Verleger dieser Wochenzeitung.

Hatten sichtlich Spass an den schnittigen Boliden des Emil Frey Racing-Teams: Der Solothurner SVP-Nationalrat Walter Wobmann (links) und Giuseppe Nica, der Verleger dieser Wochenzeitung.

Der Show-Simulator stiess bei den Rennfahrern und bei den Zuschauern auf reges Interesse.

Der Show-Simulator stiess bei den Rennfahrern und bei den Zuschauern auf reges Interesse.

Das fast komplette Emil Frey Racing-Team 2018 horcht andächtig den Worten seines Teamchefs.

Das fast komplette Emil Frey Racing-Team 2018 horcht andächtig den Worten seines Teamchefs.

 

So sieht der echte Simulator von Emil Frey Racing aus.

So sieht der echte Simulator von Emil Frey Racing aus.

Weiterleiten
  • gplus
  • pinterest